Führung durch die Baukultur Bettingen

Die restaurierte Burgruine und das bewohnte Vogthaus im 13. Jhdt. von den Herren von Falkenstein errichtet, sind allein schon ein Rundgang durch den Ort wert.
Die Kath. Pfarrkirche St. Maximin aus dem 18. Jhdt. und das Sandsteinkreuz von 1587 auf dem Vorplatz der Pfarrkirche mit dem gegenüberliegendem Pfarrhaus sind ebenso ortsbildprägend wie einige sehr schön erhaltene und restaurierte Bauernhöfe. Gegenüber der Kirche hat die Ortsgemeinde eine „neue Mitte“ gebildet, wo Ärztehaus, Gastronomie und Lebensmittel sowie Kita und Jugendheim angesiedelt sind.

Der Bettinger Architekt Helmut Fink, der sich seit vielen Jahren um den Erhalt der Baukultur einsetzt und sein Bruder Willi, der sich seitens des Geschichtsvereins intensiv mit der Burg beschäftigt hat, laden zu einer spannenden Reise in die Kultur- und Architekturgeschichte Bettingens ein.

Start: ca. 15 Uhr Parkplatz Haus Prümtal
Ziel: ca. 17 Uhr Parkplatz Haus Prümtal
Teilnehmergebühr: keine